Vettern: “das Rechte Zeug!„
Eine DNA Studie durch Mary Fern Souder, Ph.D
Das Verlagsrecht © August 2003


(English)

Klicken Sie hier, wenn dies Ihr erster Besuch ist. Registrieren


Die Heimat von Aud und Mamie Pendergraft in Ottawa County, Oklahoma
Errichtet in 1914. Pastellzeichnung von Elaine Boswell Laue, eine Nickte von Mamie.


Im Juni von 2001, während ich Familie Forschung in der Clayton Bibliothek in Houston, TX, betrieben habe, fiel meine Aufmerksamkeit auf eine Nachricht an dem Anschlagbrett, bezüglich eines Sprechers, der in Kürze ein Programm über "die sieben Töchter von Eva" von Bryan Sykes vortragen würde. Dr. Sykes war ein Professor in Genetik an dem Institut für Molekulare Medizin an der Universität Oxford. Er hatte weltweit mitochondriale DNA Proben von etlichen Frauen gesammelt, welche verwendet wurden um biologische Beziehungen unter Frauen zu testen, und auch um das Völkerwanderungsmuster unserer weiblichen Vorfahren zu verfolgen. Da ich nicht an dem Vortrag teilnehmen konnte, bin ich nach Hause zurückgekehrt, und habe das Buch bestellt.

Ich erkannte sofort daß diese neue Methode der genealogischen Forschung durch biologische Technologie einige der Geheimnisse aufklären könnte, die in der Vergangenheit Historiker quälten, die unsere weiblichen Vorfahren studiert haben. Weitere Untersuchungen ergaben, daß es auch ein ähnlich einzigartiges Teil DNA für Männer gibt, genannt das Y-Chromosom. Diese beiden Arten von DNA sind nicht ein Teil der Kern-DNA und übertragen sich regelrecht unverändert von einer Generation zum Nächsten. Das Y-Chromosom eines Mannes ist eine Reproduktion seines Vaters, seines Großvater väterlichenseits , seines Urgroßvaters väterlichenseits usw. Das Mitochondrische DNA einer Frau (mtDNA) ist eine Reproduktion ihrer Mutter, ihrer Großmutter mütterlichenseits, ihrer Urgroßmutter mütterlichenseits usw. Frauen haben kein Y-Chromosom. Der mtDNA Test kann jedoch von Männern und Frauen genommen werden. Männer tragen das mtDNA ihrer Mutter, können es aber nicht weitergeben. Kinder erhalten ihr mtDNA nur von ihrer eigenen Mutter.

Genealogen die traditionelle Methoden verwendeten, haben früh erkannt, daß die Datenspur die für viele unserer Vorfahren vorhanden ist, für andere nicht gefunden werden kann. Kirchen und Gerichtsgebäude sind abbgebrannt oder wurden während des Krieges zerstört. Vornamen und Mädchennamen der Frauen wurden häufig in Dokumenten ausgelassen. Einige Familien waren einfach zu arm um jeglichen Urkundenbeweis zu hinterlassen. Da der Gebrauch dieser Technologie so vielversprechend für den Durchbruch der Mauer ist, habe ich begonnen DNA Proben von so vielen wie möglich qualifizierten Familien-Mitgliedern zu sammeln, als lokalisiert werden könnten. Es gibt mehrere Handelsgesellschaften die sich auf DNA Teste für genealogische Zwecke spezialisiert haben. Ich habe Family Tree DNA gewählt. Eine vollständigere Erklärung der Wissenschaft von DNA kann an der Website von Family Tree DNA gefunden werden, http://www.familytreedna.com/default.asp.

Es ist ersichtlich, daß sich nur bestimmte Personen eignen, um eine bestimmte Abstammung zu verfolgen. Sie müssen von einer ununterbrochenen Linie des gleichen Geschlechtes abstammen. Mit größter Dankbarkeit erwähne ich jene Vetter, die froh waren das richtige Material zu tragen, das ihnen ermöglichte ein Teil an einer bestimmten DNA Studie zu sein, und vortraten um die DNA unserer frühesten bekannten Vorfahren zu registrieren. Diese Studie war nur wegen deren Interesse an Familiengeschichte und ihres persönlichen Beitrags möglich. Aus Respekt für das Privatleben der Teilnehmer dieser Studie, werde ich die Namen nicht offenbar. Die Teilnehmer selbst jedoch, haben die freiheit ihre Ergebnisse mit wem immer sie wünschen zu teilen.

Ich bin auch meinen Ehemann, Wallace W. Souder, Ph.D., sehr dankbar, der mich für viele Jahre auf Genealogiereisen begleitet hat, und diese Website konstruierte. Dieser Bericht enthält Abstammungen meines Ehemanns und mir. Die Familien an Wallies seite sind Fruth, McShane, Reis, Souder, Boll, und Morton. Meine Familien sind Buttram, Fine, Lawson, Payne, Pendergraft, Rose, Short, Spurlock, Strain, Vanpool, Bitner, Davis, Eaker, Kendrick, Mashburn, Murr, Pendergrass, und Wright. Wenn Sie interessiert sind an irgendwelchen der Studien teilzunehmen, klicken Sie an „Y-Chromosom DNA Analysen“ und „mitochondrische DNA analysiert“ um zu sehen wie man vorgeht.

Ist es nicht wundervoll, daß Gott das Y-Chromosom und die mitochondrische DNA geschaffen hat? Ich möchte glauben, daß er die Genealogen des 21. Jahrhunderts im Herzen hatte!


Sie sind Besucherzahl

Dieser Zähler mit freundlicher Genehmigung von


Zuletzt aktualisiert am 14 Januar 2006
durch Wallace W. Souder